2015

BLESSING K. & BREUNIG T. 2015: Zertifizierung von Feldbotanikern - starke Nachfrage bei Grund- und Aufbaukursen der Umweltakademie. – NaturschutzInfo 1/2015 + 2/2015: 24-32; Karlsruhe. Download

BREUNIG T., HUMMEL R., REIFENSTEIN V., REMKE P. & WIEST K. 2015: Mähwiesen-Monitoring - erste Auswertung der Ergebnisse von 2012 bis 2104. – NaturschutzInfo 1/2015 + 2/2015: 24-32; Karlsruhe. Download

DEMUTH S., GEHRLEIN U. & STEIL C. 2015: PLENUM Heckengäu – Ergebnisse der Abschlussevaluation. – NaturschutzInfo 1/2015 + 2/2015: 38-41; Karlsruhe. Download

2014

BREUNIG T. 2014: Einsaat von artenreichen Wiesen - Naturschutz oder Idylle? - NaturschutzInfo 1/2014: 12-14; Karlsruhe. Download

BREUNIG T. & DEMUTH S. 2014: Die Flora der geschützten Biotope in Baden-Württemberg. - Naturschutz Landschaftspflege Baden-Württemberg 77: 7-91; Karlsruhe. Download

BREUNIG T., DEMUTH S. & NIEGETIET V. 2014: Kartieranleitung FFH-Lebensraumtypen und Biotoptypen Baden-Württemberg - Selbstverlag LUBW (Hrsg.): 8. Auflage. - 159; Karlsruhe.

2013

BREUNIG T. 2013: Die Salz-Schuppenmiere (Spergularia salina) in Baden-Württemberg. Neue Verbreitungskarten zur Flora Baden-Württembergs, Folge 10 - In: Ber. Bot. Arbeitsgem. Südwestdeutschland 7: 19-24; Karlsruhe.

GEHRLEIN U., DEMUTH S.  & RADDATZ J. 2013: Der Mehrwert naturschutzorientierter Regionalentwicklung: Beiträge von PLENUM zur regionalen Entwicklung und Erhaltung der Kulturlandschaft. – Natur Landschaft 88(9/10): 413-419; Bonn.

2012

BREUNIG T. 2012: Zulässige Maßnahmen des naturschutzrechtlichen Ökokontos und ihre Bewertung. – In: LUBW (Hrsg.): Ökokonto im Naturschutzrecht. – Naturschutz-Info 1: 13-18; Karlsruhe.

VOGEL P. 2012: Das Biotopbewertungsverfahren der Ökokonto-Verordnung. – In: LUBW (Hrsg.): Ökokonto im Naturschutzrecht. – Naturschutz-Info 1: 19-23; Karlsruhe.

2010

BREUNIG T. 2010: Der Westliche Zürgelbaum (Celtis occidentalis) in Südwestdeutschland und angrenzenden Gebieten. - Ber. Botan. Arbeitsgem. Südwestdeutschland 6: 69-78; Karlsruhe.

BREUNIG T. 2010: Die Pflanzenwelt der Rheinniederung zwischen Rheinstetten und Philippsburg. – In: LUBW (Hrsg.): Lebendige Rheinauen. – Verlag Regionalkultur, S 36-49; Ubstadt-Weiher.

BREUNIG T. 2010: Kartieranleitung – In LUBW (Hrsg.) Naturschutz-Praxis, Allgemeine Grundlagen 2: Kartieranleitung FFH-Lebensraumtypen und Biotoptypen Baden-Württemberg – Selbstverlag LUBW, – 186 S; Karlsruhe.

BREUNIG T. & Schultheiss H. 2010: Ein Neufund des Rankenden Lerchensporns (Ceratocapnos claviculata) in Baden-Württemberg. - Ber. Botan. Arbeitsgem. Südwestdeutschland 6: 87-90; Karlsruhe.

2008

WECKESSER M., BREUNIG T., GEBHARDT H. 2008: Bestandessituation der Hohen Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia L.) in Baden-Württemberg. - Ber. Botan. Arbeitsgem. Südwestdeutschland 5: 97-116; Karlsruhe.

2007

BREUNIG T. 2007: Neue Fundorte - Bestätigungen – Verluste Nr. 387-396. –
Ber. Botan. Arbeitsgem. Südwestdeutschland 4: 107-109; Karlsruhe.

BREUNIG T. & HERRMANN M. 2007: Flora und Vegetation des Fürstenbergs in Konstanz. – Ber. Naturforschenden Ges. Freiburg 97(1): 37-54; Freiburg.

BREUNIG T. & SCHACH J., mit zwei Beiträgen von MAST R. 2007: Das Grünland im Regierungsbezirk Karlsruhe. Ergebnisse einer Übersichtskartierung in den Jahren 2003 bis 2005. – Carolinea 65: 255-329; Karlsruhe.

DEMUTH S. 2007: Lebensräume in der Rhein-Neckar-Region. – In: Probst H. (Hrsg.): Mannheim vor der Stadtgründung. Teil I, Band 1. – Verlag Friedrich Pustet, S. 48-77; Mannheim.

DEMUTH S. & ROMER C. 2007: Ein Neufund der Sumpf-Fetthenne (Sedum villosum) im Schwarzwald. – Ber. Botan. Arbeitsgem. Südwestdeutschland 4: 65-66; Karlsruhe.

VOGEL P. 2007: Ein Wiederfund der Wasser-Braunwurz (Scrophularia auriculata) in Baden- Württemberg. – Ber. Botan. Arbeitsgem. Südwestdeutschland 4: 85-87; Karlsruhe.

2006

BREUNIG T. 2006: Stadtbotanik querbeet. – In: Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz, Baden-Württemberg (Hrsg.): Naturführer Karlsruhe. – Verlag regionalkultur, S. 87-97; Ubstadt-Weiher.

DEMUTH S. 2006: Lebensgemeinschaften. – In: Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz, Baden-Württemberg (Hrsg.): Naturführer Karlsruhe. – Verlag regionalkultur, S. 51-71; Ubstadt-Weiher.

2005

BREUNIG T. 2005: Das Albtal und seine Seitentäler – Naturraum und Landschaft. – In: Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg (Hrsg.): Das Albtal. Natur und Kultur von Schwarzwald bis zum Rhein. – Verlag Regionalkultur, S. 13-21; Heidelberg.

2004

BREUNIG T. 2004: Die Flora von Konstanz zu Zeiten Ludwig Leiners und heute – ein Vergleich. – Ber. Botan. Arbeitsgem. Südwestdeutschland, Beih. 1: 193-208; Karlsruhe.

BREUNIG, T. & DEMUTH S. 2004: Naturschutzkonzeption Nördlicher Talschwarzwald und Vorbergzone (im Auftrag der Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege, Karlsruhe). – 272 S. + 2 Karten; Karlsruhe.

BREUNIG T. & VOGEL P. 2004: Bewertung der Biotoptypen Baden-Württembergs. – Naturschutz-Info 3: 12-15; Karlsruhe.

DEMUTH S., BREUNIG, T. & HAFNER A. 2004: Naturschutzkonzeption Grundgebirgs-Odenwald und Bergstraße (im Auftrag der Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege, Karlsruhe). – 301 S. + 3 Karten; Karlsruhe.

2002

BREUNIG T. 2002: Rote Liste der Biotoptypen Baden-Württembergs. – Natursch. Landschaftspflege Baden-Württemberg 74: 259-307; Karlsruhe.

BREUNIG T. 2002: Die Rote Liste – ein naturschutzpolitisches Instrument und ein naturwissenschaftliches Grundlagenwerk? – Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.): Schriftenreihe für Vegetationskunde 36: 169-174; Bonn.

BREUNIG T., SCHACH J., BRINKMEIER P. & NICKEL E. 2002: Gebietsheimische Gehölze in Baden-Württemberg. Das richtige Grün am richtigen Ort. – Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg (Hrsg.): Naturschutz-Praxis, Landschaftspflege 1: 91 S.; Karlsruhe.

1988 - 2002

BREUNIG T., DEMUTH S. & HÖLL N. (unter Mitarbeit von BANZHAF P., BANZHAF R., GRÜTTNER A., HORNUNG H., SCHALL B., SCHELKLE E. & THOMAS P.) 2001: Arten, Biotope, Landschaft - Schlüssel zum Erfassen, Beschreiben, Bewerten, 3. Aufl. – Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg (Hrsg.): Naturschutz Praxis, Allgemeine Grundlagen 1: 321 S.; Karlsruhe.

BREUNIG T., DEMUTH S. & HÖLL N. (unter Mitarbeit von BANZHAF P., BANZHAF R., GRÜTTNER A., HORNUNG H., SCHALL B., SCHELKLE E. & THOMAS P.) 2001: §-24a-Kartierung Baden-Württemberg. Kartieranleitung für die besonders geschützten Biotope nach § 24 a NatSchG, 5. Aufl. – Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg (Hrsg.): Naturschutz Praxis, Allgemeine Grundlagen 2: 216 + 21 S.; Karlsruhe.

BREUNIG T. & DEMUTH S. 2000: Naturführer Mannheim:Entdeckungen im Quadranten. – Stadt Mannheim u. Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege Karlsruhe (Hrsg.) – 132 S.; Verlag regionalkultur, Ubstadt-Weiher.

BREUNIG T. 1999: Springkraut-Bekämpfung: Warum eigentlich "ungeliebte" Pflanzen? – Der Schwarzwald 1999 1: 35; Freiburg i. Br.

BREUNIG T. & DEMUTH S. 1999: Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs. – Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg (Hrsg.): Naturschutz-Praxis, Artenschutz 2: 161 S.; Karlsruhe.

BREUNIG T. 1998: Überarbeitung der Naturräumlichen Gliederung Baden-Württembergs auf Ebene der naturräumlichen Haupteinheiten. – Naturschutz-Info 1/98: 55-58; Karlsruhe.

BREUNIG T. & TRAUTNER J. 1996: Naturraumkonzeption Stromberg-Heuchelberg (unter Mitarbeit zahlreicher Fachleute im Auftrag der Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege Karlsruhe). – 241 S. + 2 Karten; Karlsruhe.

BREUNIG T. 1995: Flora und Vegetation der Sandhausener Dünen "Pferdstrieb" und "Pflege Schönau-Galgenbuckel". – Beih. Veröff. Natursch. Landschaftspflege Baden-Württemberg 80: 29-95; Karlsruhe.

BREUNIG T. & HÖLL N. (Hrsg.) 1995: Biotopkartierung Baden-Württemberg – Ergebnisse der landesweiten Erhebungen 1981-1989. – Beih. Veröff. Natursch. Landschaftspflege Baden-Württemberg 81: 544 S.; Karlsruhe.

BREUNIG T. & THIELMANN G. 1992: Binnendünen und Sandrasen. – Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg (Hrsg.): Biotope in Baden-Württemberg 1: 36 S., Karlsruhe.

BREUNIG T. & SCHACH J. 1989: Ein Fund des Scheiden-Gelbsterns (Gagea spathacea) in der nordbadischen Rheinebene. – Carolinea 47: 151-152, Karlsruhe.

BREUNIG T. & PHILIPPI G. 1988: Der Pillenfarn (Pilularia globulifera L.) in der mittelbadischen Rheinebene. – Carolinea 46: 131-134, Karlsruhe.

BREUNIG T. & KÖNIG A. 1988: Vegetationskundliche Untersuchung von zwei unterschiedlich intensiv genutzten Streuobstgebieten bei Ober-Rosbach und Rodheim. – Beitr. Naturkunde Wetterau 8 (1+2): 27-60, Friedberg (Hessen).

DEMUTH S. 2001: Die Pflanzenwelt von Weinheim und Umgebung. – 416 S.; Verlag Regionalkultur, Ubstadt-Weiher.

DEMUTH S. 1996: Orobanchaceae. – In: SEBALD O., SEYBOLD S., PHILIPPI G. & WÖRZ A. (Hrsg.): Die Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs 5: 361-398, Eugen Ulmer, Stuttgart.

VOGEL P. 1996: Bemerkenswerte Pflanzenfunde auf den Bahnanlagen der Deutschen Bundesbahn im Stadtgebiet von Karlsruhe. – Carolinea 54: 37-44. Karlsruhe.

DEMUTH S. 1992: Über einige seltene Orobanche-Arten (Orobanchaceae) in Baden-Württemberg. – Carolinea 50: 57-66, Karlsruhe.

DEMUTH S. 1991: Der Eisenhutblättrige Hahnenfuß (Ranunculus aconitifolius) im Odenwald. – Hess. Florist. Briefe 39 (3): 42-47, Darmstadt.

DEMUTH S. 1988: Zum Vordringen des Adlerfarns auf brachgefallenen Wiesen und Weiden im Buntsandstein-Odenwald. – Schriftenr. Umweltamt Stadt Darmstadt 12(3): 2-7, Darmstadt.